Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Folterstätte und jeder schaut weg Steurgelder für Foltern in Haina Kloster, Gießen Eltville verschwe

Die schlimmste Folterstätten sind die Vitos Klinik Haina, Gießen, Hadamar, Marburg Riedstadt.

Der neue Oberarzt wenn man so jemanden als Arzt bezeichnen kann, die meisten die in den Vitos Kliniken arbeiten sind keine Ärzte und Therapeuten sondern Folterer und machen sich Strafbar wegen illegaler Freiheitsberaubung.

Zu dem sogenannten Oberarzt Sven Krimmer, der bei Gericht lügt und betrügt das ist schon eine strafbare Handlung und der gehört dafür weggesperrt. Sven krimmer schlimmer geht's nimmer. In diesen Folteranstalten und rechtfreien Räumen begehen jeden Tag die Aufseher die sich Pfleger nennen, deren Alltag bestehet darin Patienten anzuschreien, zu quälen, schikanieren und sie selber verbringen den Alltag mit schlafen , Kaffee trinken, Zeitung lesen und  Kreuzworträtsel auszufüllen!! Patienten werden bestohlen und verprügelt. Die Pfleger scheiben jeden Tag Lügen über die Patienten in die Akten und das sogenannte Pflegepersonal besser gesagt Aufseher ist meistens strohdumm. Ich werde weitere Namen veröffentlichen! DAs Personal und Frau Dr. bedrohen Pateinten und sie werden solange isoliert aus vorgeschobenen Gründen bis sie Neuroleptika schlucken bis sie kaum noch stehen können und in der Akte werden die Nebenwirkungen als Gefährlichkeit der Neuroleptika fortgeschrieben. Dieses Anstalt Pack muss bestraft werden und sie werden auch bestraft werden. Falls sie es nicht erwischet wird dieses Unrecht die Nachfahren erfahren müssen. Die Patienten werden von einer Anstalt zur nächsten verschoben um sie zu quälen und zu brechen. Das Personal der Vitos gehört auf ihren geistigen Zustand untersucht!

9.4.17 11:47, kommentieren

Werbung


Dr. Müller-Isberner, Folterstätten Riedstadt, Eltville, Haina , Gießen Sven Krimmer

 

http://lichtblick-zeitung.com/index_htm_files/03-2016.pdf

Ab Seite Seite 4

 

Die kleine unerhebliche Differenz von schmalen

fast – 44.000.000,00 € – in Worten – vierundvierzigmillionen,

spielen für den hessischen Haushalt nur eine untergeordnete

Rolle. Ansonsten würde sich ja mal jemand dafür interessieren

wie und mit welchem Erfolg die Mittel eingesetzt werden.

Das ist ein um mehr als 8,7-facher Faktor der eingesetzten

Mittel für Strafgefangene. Eine Gelddruckmaschine ! Und

dabei reden wir hier nur von einer VITOS-Klinik, die

sich auf Kosten des Steuerzahlers und dem Schicksal der

leidtragenden Patienten die Tasche vollhaut.

Zur Vorbeugung gegen die gängigen polemischen Abwehrargumente,

wie "Die sind doch selber Schuld" oder "Was

ist mit den Opfern ?", die in der Regel für Strafgefangene

von kleingeistigen Leuten, die zu faul sind die Ursachen

zu hinterfragen, angeführt werden, lasst euch gesagt sein:

Nein, wir vergessen die Opfer nicht. Doch neue Opfer zu

produzieren ist auch keine Lösung. Darüber hinaus reden wir

hier von Straftätern, die durch ein Gericht für krank erklärt

worden sind. Genau an dieser Stelle sollte die Fragestellung

ansetzen: Möchten Sie als kranker Mensch in ihren Grundrechten

durch Maßnahmen wie Zwangsmedikation, Kontaktsperre,

o. Ä. eingeschränkt werden ? Wohl eher nicht, doch

genau das ist die gängige Praxis.

Lassen Sie uns etwas genauer hinschauen, denn die

http://www.meinungsverbrechen.de/die-hessische-mensch-verwertungsmaschine/

 

www.meinungsverbrechen.de
Die Mitarbeiter der Vitos-Klinken lassen keine Gelegenheit aus, die Insassen ihrer Einrichtung in der Öffentlichkeit als gefährliche Monster darzustellen.

2.4.17 13:23, kommentieren